Rechtliches

Rechtliche Bestimmungen rund um Luftballons

Mit 1. Oktober 2013 wurde das Luftfahrtgesetz (LFG) geändert. § 128 regelt das Steigenlassen von Kleinluftballons.

Im Interesse der Sicherheit der Luftfahrt ist für das Steigenlassen von mehr als 30 Kleinluftballonen im Umkreis von 15 km um einen Flugplatz, sonst von mehr als 100 Kleinluftballonen gemäß § 128 Abs. 4 Luftfahrtgesetz (LFG) eine Bewilligung des Landeshauptmannes erforderlich.

In Sicherheitszonen und unterhalb von Sicherheitszonen ist das Steigenlassen von Luftballonen verboten.

Wichtige Hinweise:

  • An den Luftballonen dürfen keine metallischen Gegenstände befestigt werden
  • ebenso dürfen sie keine radarreflektierende Beschriftung aufweisen,
  • nicht gebündelt (also keine Ballontrauben!) sein
  • zum Befüllen darf kein brennbares Gas verwendet werden;
  • es dürfen keine harten Gegenstände an/in den Ballonen - wie: Metall, Holz, Plastik, Wunderkerzen, Leuchtstäbe, Knicklichter, LEDs, etc.; somit sind auch Ballone mit LED-Lichtern nicht gestattet! - angebracht sein

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Rechtsinformationssystem des Bundeskanzleramtes (RIS)

Austrocontrol

Wien

Niederösterreich

Burgenland

Oberösterreich

Salzburg

Tirol

Kärnten

Vorarlberg


Im Sinne der Umwelt empfehlen wir nicht das Steigenlassen von Folienballons.


Wir übernehmen keine Haftung für den Inhalt der verlinkten Seiten.

Stand: 01.05.2014

Member login